Drei Rudel, Sonnenrudel, Mondrudel und Schattenrudel. Im Wald kämpfen sie ums Überleben, doch trotzdem halten sie in schweren Zeiten zusammen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
RPG startet!!!!
Das RPG hat begonnen doch es ist sehr inaktiv geworden. Wer gute Ideen hat dass es aktiver wird, bitte Pn an Admin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Seeles Avas und Sigis
Di Sep 02, 2014 5:52 pm von Eisjunges

» RPG wo hin posten?
Di Sep 02, 2014 5:48 pm von Eisjunges

» Dasd Eis beginnt zu brennen
Di Sep 02, 2014 12:35 pm von Eisjunges

» Rosenspiel
Di Jan 14, 2014 4:36 pm von Sandsturm

» Gib mir das Sandwich
Sa Dez 15, 2012 10:22 am von Seelentatze

» Lieder erraten
Sa Dez 15, 2012 10:16 am von Seelentatze

» Lichtteich
Sa Dez 15, 2012 10:07 am von Seelentatze

» Lager des Schattenrudels
So Dez 09, 2012 4:25 pm von Schattenstern

» Regeln für den Chat und Allgemein
Sa Dez 08, 2012 7:12 am von Sonnenstern

Euer Team

Admins

Sonnenstern

Schattenstern

Mondstern ___________________ Grafikerin Seelentatze

Tageszeiten im RPG
Der Himmel bleibt bewölkt, doch der Regen bleibt weg. Die Nacht bricht ein, aber der Mond bleibt hinter den Wolken versteckt.
Wichtiges
1. Wenn euch jemand schreibt, ihr sollt den Stecki verbessern, macht das bitte so schnell wie möglich, dann können wir euch annehmen. ___________________ 2. Danke, dass sich schon so viele angemeldet haben wie wir für das RPG brauchen! Aber neue und mehr Mitglieder sind immer gut, wenn ihr also in anderen Foren seid, postet doch dort den Link, oder fragt eure Freunde, ob sie sich auch anmelden wollen! ;) ___________________ 3. Das ganze Forum ist in einen Tiefschlaf der Inaktivität gefallen. Traurig, traurig... Bitte kommt endlich wieder on, wenn nicht wird es irgendwann Konsequenzen haben und seit dann nicht wütend auf uns Admins wenn ihr nicht mehr euren gewünschten Rang habt, denn ihr seid selberschuld ihr müsst halt aktiv bleiben!!

Teilen | 
 

 Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt

Nach unten 
AutorNachricht
Sternlilie

avatar

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 20.05.12
Alter : 20

BeitragThema: Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt    So Mai 20, 2012 5:42 am

Mal der erste Teil

Und noch ein Tag allein auf der Welt. Ich stieg aus meinem Bett und nahm mir aus meinem Kleiderschrank mein Kleid,es war abgeschnitten damit ich mehr Bewegungsfreiheit habe.Darunter zog ich noch eine dünne schwarze Hose an. Ich zog schwarzen Stiefel an und kämmte mir mein braunes Haar durch. Ich schaute in einen zerbrochenen Spiegel und sah mir selber in meine braunen Augen. Sie hatten ein wenig grün das man kaum sah. Ich schnappe mir meine Pfeile und meinen Bogen und ging in den Wald. Ich war erst 16Jahre alt und seit ich 14 war allein. Meine Mutter starb bei meiner Geburt und mein Vater starb an einer Krankheit. Wir wohnten in einem kleinen Haus. Es lag in einem kleinen Dorf wo jeder jeden kennt. Eine Schule gab es nicht, doch mein Vater lehrte mir rechnen,schreiben,lesen und das Bogenschießen. Er überließ mir seinen Bogen mit einem Köcher für den Rücken mit Pfeilen darin. Es war magisch denn ich konnte so viele Pfeile wie ich wollte schießen doch der Köcher blieb immer voll und Pfeil und Bogen waren unzerstörbar. Als ich meinen Vater fragte sagte er nur das ich froh sein soll, denn Magie kommt zu den mutigen. Nach diesem Tag fragte ich gar nicht erst obwohl ich sehr neugierig war. Ich hatte keine Freunde oder Familie mehr. Ich musste mich selber versorgen. Ich hatte viel Unterstützung von meinen Nachbarn. Die beste Freundin meiner Mutter erzählte mir von ihrer Kindheit. Sie zeigte mir wie man kochte und Tiere ausnahm. Ja wir waren im Mittelalter. Der König war ein unehrlicher Mann der sich vollstopfte.
Er hieß König Julian III und er war erst seit einem Jahr König doch das genügte um uns alle in eine Krise zu schicken. Wir hatten hier in dem Dorf kein Geld und mussten uns selber um unsere Krankheiten kümmern. Zum Glück hatte mein Vater mir auch gezeigte welche Pflanzen was bewirken können. Ich ging in den Wald und jagte dort. Ich wartete auf einen Baum bis ein Reh vorbei kam. Ich schoss und traf es genau durch den Kopf. Ich ging hinunter um das Tier mit zu nehmen und an den Fleischer zu verkaufen er gab mir als Tausch ein paar Goldstücke und Fleisch von dem Tier. Als ich jedoch zu dem Reh hin laufen wollte kam plötzlich ein Junge vorbei nicht älter als ich. Ich suchte hinter einem Baum Deckung und sah ihm zu wie er zu dem Reh ging. Er zog den Pfeil aus dem Kopf und sah ihn sich genauer an.Ich kannte ihn, doch woher? >>Komm heraus aus deinem Versteck. Wo auch immer du bist.<< sagte er mit neugieriger Stimme. Ich schaute kurz zu ihm. Er hatte ein Schwert aber mehr auch nicht. Ich hatte Pfeil und Bogen also war er keine sonderliche Gefahr für mich. Ich ging hinter dem Baum hervor und hielt einen Pfeil schon bereit in meiner Hand. >>Du hast also das Reh geschossen? Wer bist du? Ich habe dich hier noch nie gesehen.<< Ich blickte ihn an er hatte kurzes blondes Haar und blaue Augen. >>Mein Name ist Mariana und ich jage hier schon lange genug um dich kennen zu müssen.<< sagte ich mit ruhiger Stimme. >>Mariana also.<< sagte er halb zu sich selbst.>>Du jagst hier ganz alleine ohne Begleitung ? Hast du denn keine Angst vor den wilden Tieren die hier leben ?<< er blickte mich interessiert an. >>Nein, mein Bogen beschützt mich. Und wie heißt du?<< sagte ich ein wenig amüsiert. >>Mein Name ist Jacob. Dein Bogen sagst du ? Darf ich ihn mir mal ansehen ?<< >>Du willst also meinen Bogen haben ? Na gut wenn ich dein Schwert bekomme!<< sagte ich ein wenig belustigt. Er reichte mir sein Schwert und ich gab ihn meinen Bogen. >>Ein sehr alter Bogen der noch sehr wirkungsvoll ist im Schloss wäre er ein Vermögen wert. Willst du ihn nicht verkaufen?<< Ich schaute ihn an . >>Woher weißt du so viel über den Bogen wenn du ihn nur ansiehst.. Aber nein ich werde ihn nicht verkaufen, er gehörte meinem Vater.<< >>Mein Vater ist Schmied im Schloss. Ich bin für die Waffen zuständig. Ist dein Vater tot ?<< ich sah ihn feste und ein wenig verärgert an. >> Ich lebe alleine schon seit ich 14 Jahre alt war. Also schon seit 2Jahren. Ich muss mich selber um alles kümmern. Aber du scheint alles zu bekommen was du braucht.<< Er sah mich verwundert an. >>Ja, wir bekommen alles was wir brauchen.Und du lebst wirklich allein? Das ist sehr riskant .<< jetzt keifte ich ihn schon fast an. >>Und wie so soll das Riskant sein ? Ich kann mich gut verteidigen!<< Ich riss im meinen Bogen aus der Hand und drückte ihm stattdessen sein Schwert in die Hand. Er sah mich an ich, endeckte neugier in seinem Blick. Dann lächelter er mich an und ich überlegte nur noch wie ich ihm das lächeln aus dem Gesicht prügeln kann. >>Der König will euer Dorf vernichten. Zu viel Geld das hier verschwendet würde.<< Ich schaute ihn an halb wütend , halb entsetzt an. >>Und er wird alles zerstören ? Und was soll ich deiner Meinung nach tun im Wald schlafen?<<

2Teil

Er sah mich an als ob er eine tolle Idee hätte die mich Retten könnte. >>Na los spuck es aus was hast du für eine Idee? Ich sehs dir an!<< fragte ich ihn und kniff die Augen zusammen. >>Der König wird alles zerstören doch wenn du nicht im Wald schlafen willst kannst du bei mir leben.<< >>Und ich soll jetzt mit dir kommen? << >>Du könntest bei mir und meinem Vater leben. In einem Warmen Haus immer genug zu essen und keine sorgen um die Zukunft. Tolle Kleidung und einen tollen Freund, der ich sein könnte.<< Ich sah ihn an . Entweder er will mir helfen oder mich töten aber welchen Grund sollte er haben wenn er mich töten will? Ich überlegte kurz. >>Du meinst also ich soll mit dir kommen und du gibst mir ein Zuhause und Versorgung?<< Er schaute mir tief in die Augen als er Antwortete. >>Ja , und ich werde ein Freund mit dem du dich über was auch immer unterhalten kannst. Du könntest weiterhin jagen und wir könnten daraus was kochen. Du würdest nicht sterben.<< Die letzten Worte flüsterte er unheimlich. >> Na gut, ich sehs mir zu erst an! Verstanden?<< >>Dann folge mir.<< Er ging vor raus durch den Wald. Irgendwann stand an einem Baum ein angebunden Pferd. >>Oh. Ich habe das Reh vergessen.<< >>Irgendwer wird es finden.<< sagte er mit freundlicher Stimme. Er kam mir irgendwie bekannt vor aber ich weiß nicht woher. Dann platzte es aus mir heraus. >>Dein Vater war früher Schmiede in unserem Dorf er war der beste deswegen nahm in der König mit. Und er hatte einen Sohn der 1Jahr älter war als ich.<< Er sah mich erstaunt an. >>Du erinnerst dich daran? Ich habe gedacht du hättest es vergessen. Wir haben immer zusammen gespielt...<< ich unterbrach ihn >>Und du warst mein bester Freund den ich hatte. Da war ich 7 und du 8Jahre alt.<< Ich sprang ihm in die Arme und umarmte ihn. >>Ich dachte ich würde dich nie wieder sehen Jake.<< >>Und ich habe immer gehofft dich zu treffen. Doch als du das Reh erlegt hast hatte ich dich nicht erkannt. Ich habe dich so vermisst Mary.<< Er drückte mich fest und ich wollte ihn gar nicht loslassen. Doch dann ging er einen Schritt zurück und band das Pferd ab. Ich steckte den Pfeil den ich immer noch in der Hand hatte zurück in den Köcher und hing mir den Bogen um. >>Und wir reiten jetzt ins Schloss?<< >>Ja und dort wirst du nun leben.<< Ich stieg auf und rutschte auf der anderen Seite fast wieder runter. Jake hielt mich fest und als ich halt hatte stieg er hinter mich auf. Wir ritten durch den Wald Richtung Schloss und am Abend kamen wir an.
An der Brücke standen zwei Wächter mit Speeren in der Hand. >>Waffenmeister Jacob ihr dürft durch. Wer ist das?<< sagte der eine mit einer festen Stimme. Er hatte eine Narbe über dem Augen und starrte gerade aus. >>Das hier ist Mariana sie wird bei mir wohnen und im Schloss einen Beruf ausüben.<< >>Wie alt ist sie?<< sagte nun der andere der ein wenig pummeliger wirkte. >>Sie ist 16 und geht euch nichts an!<< sagte Jake in einer Gewissen Verteidigungshaltung. >>Na gut reitet durch.<< Wir ritten durch das Tor und stellten das Pferd in den Stall und gingen dann in ein kleines Haus das ihm gehören müsste. >>Was für einen Beruf soll ich den ausüben?<< fragte ich ein wenig verwirrt das er sich so für mich einsetzte. >>Ja, was kannst du den gut außer jagen?<< ich überlegte kurz mir fiel aber nichts ein. >>Weiß nicht. Ich hab bis jetzt nur für mich gekocht.<< >>Dann gehen wir mal in die Küche. Die können jede Hilfe brauchen. Ich habe dich mitgebracht weil du von einem Bären angegriffen wurdest und ich dich gerettet hab. OK ?<< >>Na gut aber du mich retten? Eine Story die näher an die Realität kommen würde wäre, wenn ich dich vor dem Bären gerettet hätte. Aber egal. Wo soll ich meinen Bogen hinlegen?<< ich sagte das ganze etwas verspottend um ihn zu ärgern. Er sah sich um. Hier stand nur ein Tisch mit 4Stühlen darum dann noch ein Regal mit Büchern und eine kleine Küche. >>Leg ihn in dein Zimmer.<< >>Mein Zimmer?<< ich starrte ihn an. Mein Zimmer? Wiederholte ich mir im Geist wieder. >>Ja, ich lass dich doch nicht auf dem Boden schlafen. Wir haben dieses Haus bekommen und das hatte ein Zimmer mehr.<< >> Und wo ist das Zimmer?<< er deutete mir ihm zu folgen. Wir gingen durch eine Tür zu dem Zimmer. Es war ein Bett mit ordentlicher Decke darauf. Nicht wie den Fetzen Stoff den ich mal verwendet habe. Ich hängte Köcher und Bogen an einen Hacken. >>Also bevor ich es vergesse und du deine Hand verlierst... Also der Bogen,Köcher und Pfeile lassen sich nur von mir anfassen. Außer wenn ich ihn jemanden gebe. Das wenn du ihn jetzt anfassen würdest, würde deine Hand verbrennen. Wir hatten mal einen im Dorf der wollte ihn mir klauen. Jetzt hat er nur noch eine Hand..<<sagte ich grinsend. >> D u kannst mir ja beibringen wie man mit Pfeil und Bogen umgeht.<< ich sah ihn an. Lernbereit wie damals. >>OK, aber nur wenn du mir Schwertkampf beibringst.<< >>Geht klar. Dann leg dich jetzt Schlafen oder hast du noch Hunger?<< >>Ja eigentlich schon,<< Er nah mich am Handgelenk und zog mich sanft in die Küche. >>Setz dich. Was willst du haben?<< Ich blickte ihn erstaunt an. Mir hatte noch nie jemand Essen angeboten. Und das sie hier nichts dafür machen mussten ist ungewohnt. >>Ähh eine Scheibe Brot mit irgendwas darauf.<< Er öffnete einen Schrank. Ich traute meinen Augen nicht mehrere Brote lagen darin. Er nahm eins raus und schnitt ein paar Scheiben ab. Dann öffnete er eine andere Schranktür wo ein Glas mit etwas rotem darin war. Er nahm einen kleinen Holzlöffel und schmirrte das rote Zeug auf die Brote. Dann gab er mir ein Brot in die Hand und nahm sich selber noch eins. >>Was ist das ?<< >>Erdbeeren kleingemacht mit ein wenig Zucker und dann gekocht. Wir nennen das Hier Erdbeer-Sirup obwohl es nicht zu vergleichen ist. Schmeckt echt gut probiere mal.<< Ich sah ihn an wie er selber einmal abbeißte. Ich schaute mir das Brot an und aß dann selber. Es schmeckte wirklich gut. Erdbeeren hatte ich schon mal gegessen. Frisch schmeckten sie mir besser aber auf dem Brot einfach himmlich. Dann kam auf einmal seit Vater durch die Tür. Er sah Älter aus als damals. Mit grauen Haaren und genauso blauen Augen wie sein Sohn. >>Guten Tag. Ohh du hast Besuch mitgebracht?<< >>Das ist Mariana du müsstest sie noch von damals kennen als wir noch im Dorf lebten.<< >>Ach ja stimmt du bist Mitchell's Tochter.Wie geht es ihm denn ?<< >>Er ist Tod<< sagte ich mit kalter Stimme mit der Erinnerung an den Tag als er mich alleine ließ. >>Sie wird jetzt hier wohnen. Das ist doch OK oder Vater ?<<
>>Natürlich Sohn.Mein größtes Beileid er war ein toller Freund.<< >>Gute Nacht << sagte ich und ging in das Schlafzimmer was mir Jake gegeben hat. Ich schloss die Tür und setzte mich auf das Bett. Ich bin nicht mehr allein ich glaube es nicht. Ich zog meine Schuhe aus und mein Kleid und legte mich mit Unterwäsche in das Bett.




Am nächsten Morgen wachte ich durch die leichten Sonnestrahlen auf. Ich zog mich aus dem Bett und da lag ein Kleid. In Grün aus Seide. Meine Lieblingsfarbe, denn es erinnert mich an den Wald oder an Wiesen und daran wie es ist frei zu sein. Ich zog es an und schaute an mir hinunter. Irgendwie komisch so was sauberes. Ich kämmte mir mit meinen Fingern durchs Haar. Dann flocht ich sie und Band sie mit einem Band zusammen was ich immer um das Handgelenk trug.Ich ging aus dem Zimmer und da saß Jake. >>Morgen<< sagte er mit freundlicher gut gelaunter Stimme. >>Und gehen wir jetzt auf Job suche ?<< er lachte. >>Ich habe mir gedacht du könntest mir im Waffenlager helfen du musst dich ja immerhin mit Bögen auskennen. Und Hilfe kann ich immer gebrauchen.<< >>Puh ich hab schon gedacht ich müsste nähen oder so. Ist das Kleid von dir?<< >>Ja, eine Freundin meines Vaters ist Schneiderin. Es ist zu klein gewesen und da hat mein Vater es für dich genommen.<< >>Ohh, dass ist ja nett. Was gibt es zu essen ?<< Er fing an zu lachen. >>Nur ans essen denken. Was du willst.<< >>Habt ihr Käse ? Den hab ich das letzte mal mit 10 gegessen.<< ich sah ihn an. Wie toll muss es sein immer zu Essen zu haben. >>Natürlich. Er öffnete wieder den Schrank nahm wieder das Brot und schnitt wieder mit dem Messer Scheiben ab. Dann holte er einen kleinen runden Käse. Wo ein paar Scheiben abschnitt und auf das Brot tat. Er übergab mir das Brot und aß selbst. >>Danke.<< Ich biss hinein. Köstlich. Dann gingen wir durch viele Flure mit tollen Wänden und wunderschönen Fenstern aus verschiedenen Farben. Wir kamen in einen Raum. Der durch einen Schlüssel verschlossen war. Es war ein Raum voller Waffen. Armbrust,Schwerter,Äxte..... einfach gefährlich. Er zeigte mir jede einzelne Waffe mit der Benutzungsart und was die Stärken und Schwächen sind.Dann sah ich es ein Schwert wunderschön. Es sah nicht gewöhnlich aus. Es hatte ein toll Verzieherten Griff und die Klinge leuchtete. Ich nahm das Schwert und schwang es durch die Luft. Dann hielt ich es vor mich und betrachtete es. Da lag noch ein Schild zum Schutz. Es hatte das gleiche Wappen was fein in den Köcher meines Bogen verarbeitet war. >>Genau das gleiche Wappen ist an meinem Köcher. Wo her ist das Schwert?<< fragte ich während ich das Schild aufhebte. >>Es gehört einem Freund von mir. Er heißt Lukas.Aber wie kannst du das Schwert mit dem Schild anfassen jeder außer Lukas verbrennt sich die Hand wie bei deinem Bogen...<< er sah mich verwirrt an. >>Mein Vater pflegte zu sagen: Besondere Fähigkeiten haben nur besonders mutige Menschen die ein gutes Herz haben. Habt ihr villeicht einen Weisen Mann hier am Schloss?<< >>Ja unser Schwertmeister er lebt hier schon länger aber früher ist er viel gereitst.<< Ich sah ihn an und legte die Sachen zurück.>>Können wir ihn aufsuchen ?<< Er drehte sich um.>>Natürlich komm.<< er wartete bis ich aus dem Raum raus war dann schloss er ihn ab. Wir gingen durch noch mehr Flure dann auf einen kleinen Marktplatz. Von dort aus wieder in den nächsten Flur. Dann standen wir vor einer Tür die älter aussah als die anderen. Jake klopfte und eine alte Stimme fragte wer da sei. Jake sagte er sei es und er habe Fragen an ihn. Der alte Mann bittete ihn hinein. Ich folgte ihm und an einem Tisch saß ein Mann der am Essen war. >>Weißt du etwas über das Wappen mit der weißen Taube die eine Rose im Schnabel trägt?Und Waffen die nur von bestimmten Leuten angefasst werden können ?<< Der alte Mann sah mich skäptich an. >>Das Wappen des ewigen Friedens. Die Waffen mit den Wappen darauf werden seit Generationen weitergereicht und nur jemand aus der Familie der 4 Brüder von dem Freiheitshügeln kann diese Waffen betätigen und auch anfassen. Pfeil und Bogen,Schwert und Schild, eine Rüstung und ein Dolch . Die Waffen der Brüder. Jeder hatte sein Spizialgebiet. Pfeil und Bogen für den jüngsten der aus weiter Entfernung alles traf. Der Bruder der im Nahkampf immer Gewann. Der Bruder der sich nie verletzte. Der Bruder der schnell denkte und handelte.Sie alle hatten ein Ziel Frieden. Sie kämpften für die Gerechtigkeit.Als sie den König besiegten kehrte Frieden ein. Doch eine Prophezeiung besagt das die Erben der 4Brüder kommen und wieder Frieden bringen. Nur sie die Erben können die Waffen betätigen. Die Waffen sind unzerstörbar. Denn der Köcher ist immer voll. Das Schwert kann blitze Schleudern. Die Rüstung ist dünn und leicht. Und der Dolch kommt immer zurück und kann sich vervielfachen wenn man es so Wünscht.<< Er sah uns an verwirrt und doch fest. >>Danke, Ritter Harald.<< sagte Jake und wollte wieder gehen. Harald nickte nur und sagte. >>Wofür.<< anscheinend konnte er sich nicht an unser Gespräch erinnern. Jake nahm meine Hand und wir gingen auf einen Platz wo ein paar Ritter mit Schwertern kämpften. Einer sah Jake und kam auf uns zu. >>Wer ist den die Dame die du dabei hast?<< fragte er mit einem schiefen Lächel und grienste mich dumm an. >>Pass lieber auf was du sagst!<< fauchte ich ihm ins Gesicht. >>Wo ist Luke?<< fragte Jake den Kerl. Er war größer als wir und breiter. Anscheinend hatte er hartes Training hinter sich. >>Wenn die Dame mir einen Kuss schenkt sag ich es euch villeicht.<< spöttisch grinste er Jake an der kaum Zeit hatte zu reagieren den schon hab ich dem arogantem Idioten eine Ohrfeige verpasst und einen gekonnten Tritt in die Magengrube. >>Sie hat ja gesagt du sollst aufpassen was du sagst.<< sagte Jake lachend und sah zu mir. >>Ich hätte das nicht besser machen können.<< Er zog mich weiter zu zwei kämpfenden Jungen. Der eine hatte schwarzes Haar und grüne Augen der andere rotes gelocktest Haar mit blauen Augen. >>Luke, ich will dir jemanden vorstellen.<< der Junge mit dem schwarzem Haar gab dem anderen zu Verstehen das er mit Jake reden will. >>Also was ist ?<< fragte er und musterte mich. Hinter mir tauchte wieder dieser Idiot auf. >>Pass auf die da hat es faustig hinter den Ohren. Sie kann froh sein das sie kein Mann ist.<< Ich drehte mich um und guckte ihn mit eisigen Blick an. >>Und du kannst froh sein wenn du mit deinem Frühstück im Bauch weitergehen kannst!<< der Kerl verschwand nun und Luke sah mich bewunderswert an. >>Dass musst du mir beibringen.Also was ist los?<< erschaute von mir zu Jake und wieder zu mir. >>Wir haben mit dem alten Ritter besucht er sagte es gäbe 4 dieser erstaunlichen Waffen. Sie wurden benutzt um Frienden ins das Land zu bringen.<< Er sah uns nun nachdenklich an. >>Und was sind das für Waffen ?<< diesmal antwortete ich. >>Alle sind unzerstörbar und können nur vom Erbe der 4Brüder des Freiheitshügels benutzt werden. Ein Schwert das Blitze schleudern kann. Ein Köcher mit Pfeilen der niemals leer ist. Eine Rüstung so leicht wie Luft und undurchdringlich und ein Dolch der sich vervielfachen kann. Der Bogen und die Pfeile gehören mir und ich weiß damit um zugehen.<< Er sah mich an. >>Und wo sind die Rüstung und der Dolch ?<< Jake sah zu einem Schießstand der eigentlich für Pfeil und Bogen gedacht war. Dort stand jemand in schwarzer Kleidung und einem Dolch in der Hand. Er feuerte ihn in die Mitte der Scheibe und noch einen genau da neben und noch einen bis sie eine gerade Linie von oben bis unten bildeten.>>Ich glaube den haben wir gerade gefunden.<< sagte Jake und ging zu dem schwarzen Mann rüber. >>Hallo mein Name ist Jacob. Ich habe dich hier noch nicht gesehen. Bist du neu?<< Der Mann zog die Kapuze weg und da lächelte uns ein blondes Mädchen entgegen.


Zuletzt von Kräutertatze am So Mai 20, 2012 10:13 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sonnenstern

avatar

Anzahl der Beiträge : 380
Anmeldedatum : 20.03.12
Alter : 19
Ort : Am Compi

BeitragThema: Re: Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt    So Mai 20, 2012 8:21 am

Wow tolle Geschichte. Mach bald weiter.

_________________
Hey Leute




ist ein cooles game Very Happy
Spoiler:
 

Drückt drauf Razz

Mein Server
ID: haha2772
Passwort: haha2772


Sonnenstern Anführerin des Sonnenrudel

Admin
Wen ihr Probleme habt meldet euch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternlilie

avatar

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 20.05.12
Alter : 20

BeitragThema: Re: Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt    So Mai 20, 2012 10:37 am

Hab erweitert... Hab auch ein eigenes Forum über die Fantasy: Bilder,Bücher und so fantasy-fans.forumieren.net
such auch noch ein oder zwei Admins
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kometenblitz

avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 01.04.12
Alter : 22
Ort : Basel

BeitragThema: Re: Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt    So Mai 20, 2012 10:51 am

Ich melde mich mal bei deinem forum an da es noch o troslos aussieht mit einem Registriertem Nutzer Smile
und weil ich Fantasy auch toll finde Very Happy
Ich nehem den Namen "Mckay". aber kannst du mir bitte noch verraten wo auf deinem Forum der Refistrieren Button is weil ich ihn beim besten Willen nicht finden kann!
Gruss Komet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternlilie

avatar

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 20.05.12
Alter : 20

BeitragThema: Re: Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt    So Mai 20, 2012 11:18 am

Geh mit der maus auf die button und dann steht da das auf deutsch.... bei vous Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kometenblitz

avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 01.04.12
Alter : 22
Ort : Basel

BeitragThema: Re: Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt    So Mai 20, 2012 11:21 am

Ah ok habs gefunden Very Happy
thx!!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sternlilie

avatar

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 20.05.12
Alter : 20

BeitragThema: Re: Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt    So Mai 20, 2012 11:41 am

Bin noch am Bearbeiten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt    

Nach oben Nach unten
 
Die Geschichte von dem Glauben der Gewinnt
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Interessante Geschichte für alle, die ihre Exis wiederhaben
» Komplizierte Geschichte
» Die Geschichte vom Düsterwald
» Die Geschichte des WindClans
» Interaktive Geschichte für euch :) ~ Planung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Wolfsrudel :: Sonstiges :: Geschichten, Gedichte...-
Gehe zu: